Chin Meyer  - „Grundlos optimistisch!“

Chin Meyer wandelt als wiedergeborener Guru durch die Hachenburger Fußgängerzone, trifft Bekannte aus früheren Leben und bewirkt wundersame Veränderungen. Andreas Bonn eröffnet eine Freibierkneipenkette, die Kreditinstitute schüren die SSO (Suff- und Saufobligationen) zu Hedgefonds- Paketen mit hoher Rendite. Die religiösen Sinnanbieter handeln ihre Heilsaktien an der Börse, nur Harald sucht sein Heil weiterhin in irdischen Genüssen.
Schöne neue Welt, aber keine Veranlassung, grundlos optimistisch zu sein. Im Gegenteil, in Depression und Pessimismus liegt das Heil. Chin Meyer und Andreas Gundlach tanzen um das Goldene Kalb der Paradoxie.